SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Spielberichte 2019/2020 (wB)

Sonntag, 02.02.2020 TSV Allach 09 - SC Vöhringen 17:27

Vöhringer B-Jugend Mädels punkten auch im dritten Spiel der Rückrunde beim TSV Allach 09!

Da mit Lea Remlinger und Elena Schmidt zwei Stammspielerinnen ausfielen, war es diese Woche umso wichtiger, dass erneut auf Unterstützung der Vöhringer wC-Jugend gezählt werden konnte. So liefen Lina Schiller, Mara Hilsenbeck, Perla Fant und Annika Buchberger erneut für die B-Jugend auf. Aber auch die Gäste des heutigen Tages waren auf den 2005er und 2006er Jahrgang angewiesen, lediglich 7 „eigentliche“ B-Jugend Spielerinnen standen im Kader des Gastgebers. Demzufolge war unsere Mannschaft am heutigen Tage insbesondere körperlich überlegen.

Diese Überlegenheit konnten sich die Vöhringer Mädels leider nicht von Anfang an zu Nutze machen. Wurde zu Beginn zwar oft der Ballgewinn im Abwehrverbund generiert, war im Angriff zu wenig Bewegung und kein Druck zum Tor erkennbar. Lediglich Pauline Demmer, welche an diesem Tag ihre bislang beste Saisonleistung abrief und sich ein Sonderlob der Trainerinnen abholte, hielt den SCV durch schöne Einzelaktionen im Spiel. Außerdem entwischte Linksaußen Nina Gruber zwei Mal ihrer Gegenspielerin und versenkte den Ball zielsicher im Allacher Tor. Da auf Torhüterin Marie-Sophie Lindnau (wie immer) Verlass war, konnte bis zum 5:8 ein Vorsprung herausgespielt werden. Leider führten dann einige mutmaßliche technische Fehler im Vöhringer Angriffsspiel zum 7:8. Mit einem zwei Tore Vorsprung beim 9:11 ging es dann in die Halbzeit.

Nach der Pause legten die Vöhringer Mädels dann, wie von den Trainerinnen gefordert, einen Zahn zu und nach zehn Minuten hatte man den Vorsprung auf neun Tore zum 11:20 erhöht. Sicherlich war hier unter anderem die Umstellung auf eine defensive 6:0-Abwehrformation mit verantwortlich, in dieser Phase ließen die SCVlerinnen nur noch zwei Allacher Torerfolge zu. Im Angriff steigerten sich insbesondere Alicia Staigmüller und Victoria Giehle auf ihre gewohnte Stärke und suchten stetig den Weg zum Tor. Auch die Außenspielerinnen Nina Gruber und Annika Buchberger trugen ihren Teil zur Leistungssteigerung der Offensivleistung bei und sorgten ebenfalls für Zählbares. Leider musste man die letzten Minuten in Unterzahl agieren, sodass der Vorsprung zwar nicht weiter ausgebaut werden konnte, beim Endstand von 17:27 aber prima verteidigt wurde. Dies gelang durch tolle Zusammenarbeit im Defensivverbund, im Angriff wurde dann außerdem noch zwei Mal Kreisläuferin Alexandra Frank schön freigespielt.

Alles in Allem haben die Mädels der wB-Jugend eine tadellose Leistung, insbesondere in der zweiten Halbzeit, abgerufen. Somit verteidigt sie weiterhin die Spitze der Tabelle der Landesliga, punktgleich mit dem Zweiten aus Schwabmünchen. Nach drei spielfreien Wochenenden folgen dann für die Vöhringer Mädchenmannschaft die schwersten Spiele im Kampf um die Meisterschaft der Landesliga Süd. Am 01.03.2020 geht es mit dem Fanbus zum Tabellendritten TG Landshut, Abfahrt ist hier (voraussichtlich) um 11.45 Uhr am Vöhringer Wielandparkplatz. Dieses Spiel wird sicherlich eine spannende und heißumkämpfte Partie, das Hinspiel konnte der SCV nach toller Aufholjagd nach zwischenzeitlichem fünf Tore Rückstand mit 21:19 für sich entscheiden. Die Vöhringer Mädels freuen sich auf lautstarke Unterstützung und viele mitreisende Fans. Anschließend geht’s dann eine Woche später, am 07.03.2020, im Topspiel der Liga um die Meisterschaft gegen die Mannschaft aus Schwabmünchen. Auch diese Partie wird wie im Hinspiel sicherlich eine ansehnliche und hochklassige Handballpartie, in der die Vöhringer Mädels im Meisterschaftsrennen bei einem doppelten Punktgewinn die Nase nach vorne bringen könnten. Die SCVlerinnen freuen sich auch hier auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung von den Zuschauerrängen im heimischen Sportpark!

(Katharina Vogel)

Für den SCV spielten: Marie-Sophie Lindnau und Sarah Hase (Tor), Alexandra Frank (2), Victoria Giehle (3), Pauline Demmer (4), Lina Schiller (1), Alicia Staigmüller (11), Mara Hilsenbeck,  Nina Gruber (4), Lara Thurnhofer, Nicola Schiller, Perla Fant und Annika Buchberger (2).

Sonntag, 26.01.2020 SC Vöhringen – TSV Gilching 33:22

Vöhringer B-Jugend Mädels überzeugen im ersten Heimspiel der Rückrunde gegen einen „unangenehmen“ Gegner aus Gilching!

Rechnete man vor der Partie mit einem Tor um Tor hart umkämpften Spiel, ließen die Vöhringer Mädels von Anfang an keinen Zweifel auf einen doppelten Punktgewinn beim Zuschauer aufkommen. War die Torausbeute im Hinspiel auf beiden Seiten beim 7:15 Endstand noch sehr mager, starteten die Vöhringerinnen trotz Manndeckung auf Alicia Staigmüller und Victoria Giehle torhungrig in die Partie. Nach 10 Minuten leuchtete somit ein 7:2 an der Anzeigetafel im Vöhringer Sportpark. In der Offensive konnte sich erneut Nicola Schiller im Rückraum als Stütze beweisen, aber auch alle anderen Vöhringer Spielerinnen suchten und fanden stetig den Torerfolg. Da die Abwehr inklusive Torfrau Marie-Sophie Lindnau einen Sahnetag erwischt hatte, konnten die SCVlerinnen den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 9 Tore beim 17:8-Pausenstand erhöhen.

Nach der Pause wurde der Puffer erstmals auf 10 Tore erhöht, hier war Alicia Staigmüller erneut per Strafwurf erfolgreich. Alicia konnte sich am heutigen Tage neben ihrer üblichen Stärke im Offensiv- und Defensivverbund erneut als 100%ige Torschützin von der 7 Meter Linie beweisen. In den folgenden Minuten wechselten die Vöhringer Trainerinnen viel durch und gaben allen Vöhringer Mädels die Chance, sich auf verschiedenen Positionen zu beweisen. Alle SCV Mädels zeigten sich von jeglichen Positionen torgefährlich, somit konnten sich auch fast alle SCV-Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Auch Torhüterin Sarah Hase stand ihrer Kollegin in der zweiten Halbzeit in nichts nach und zeigte eine tolle Partie. Auch wenn der TSV Gilching den Vorsprung zwischenzeitlich bis auf 8 Tore beim 25:17  verkürzen konnte, ließen sich die Vöhringer Mädels zu keiner Zeit aus der Ruhe bringen. Bis zum Schlusspfiff nach 50 Spielminuten konnte der Vorsprung erneut auf elf Tore erhöht werden, mit dem 33:22-Heimerfolg feierte die weibliche B-Jugend zu Recht ihren achten Sieg in der Landesliga. Ein großes Dankeschön geht erneut an die Spielerinnen der weiblichen C-Jugend, welche nach ihrer eigenen Partie gegen den TSV EBE Forst United das SCV Trikot nicht sofort abstreiften und ihren ersten Saisonsieg feiern konnten, sondern direkt im Anschluss erneut für den SCV aufliefen.

Außerdem darf dem routiniert und konsequent leitenden Schiedsrichtergespann aus Königsbrunn ein großes Kompliment ausgesprochen werden.

Für die Mädels der weiblichen B-Jugend des SCVs steht vor der Faschingspause das nächste Spiel kommenden Sonntag beim TSV Allach 09 an, ehe es in dieser Saison erstmals am 01.03.2020 auch für die wB-Jugend mit dem Fanbus auf Reisen geht. Gespielt wird hier gegen den Tabellendritten TG Landshut, dies verspricht eine heißumkämpfte Partie zu werden. Doch eins nach dem anderen, erstmal dürfen die Vöhringerinnen nächsten Sonntag, Spielbeginn ist 13.20 Uhr, im Münchner Stadtbezirk Allach antreten.  Im Hinspiel behielten die Rot-Weißen beim 26:21 Endstand die Punkte im heimischen Sportpark, auch in der Partie kommenden Sonntag wollen die Vöhringer Mädels ihren momentanen Platz an der Tabellenspitze verteidigen.

(Katharina Vogel)

Für den SCV spielten: Marie-Sophie Lindnau und Sarah Hase (Tor), Alexandra Frank (2), Victoria Giehle (4), Pauline Demmer (2), Alicia Staigmüller (13), Nina Gruber (3), Lara Thurnhofer, Elena Schmidt (2), Nicola Schiller (3), Lea Remlinger (2), Annika Buchberger (1), Lina Schiller (1), Mara Hilsenbeck.

Samstag, 18.01.2020 VfL Günzburg - SC Vöhringen 17:23

Mit einem zum Schluss hin doch recht souveränen 17:23-Auswärtserfolg starten die Mädels der weiblichen B-Jugend des SCVs in die Rückrunde!

Zu Gast war man vergangenen Samstag beim bis dato Viertplatzierten VfL Günzburg. Im Hinspiel im heimischen Sportpark konnte man mit einem 28:19 den ersten Heimsieg der Landesliga Saison 2019/20 einfahren. Aber in diesem Spiel taten sich die Vöhringer Mädels relativ lange gegen die Gäste aus Günzburg schwer. Die Vöhringer Trainerinnen konnten vergangen Samstag auf einen vollen und fitten Kader zurückgreifen, neben den 11 B-Jugendspielerinnen rückten außerdem noch Annika Buchberger und Lina Schiller aus der Vöhringer C-Jugend ins Team.

Aber auch am heutigen Tag starteten die SCV Mädels sehr zurückhaltend ins Spiel, war die Abwehrleistung noch in Ordnung, überwogen im Vöhringer Angriff Statik und technische Fehler. Im Angriff hielten Außenspielerinnen Elena Schmidt (bis zur Halbzeit bereits vier Mal erfolgreich) und Nina Gruber (zwei Mal) die Vöhringer im Spiel. Da die Vöhringer Defensivleistung immer wieder Distanztreffer von der Günzburger Spielerin Stefanie Wimmer zuließen, konnte man sich bis zur Halbzeit lediglich auf einen 2 Tore Vorsprung beim 9:11 absetzen.

Die Worte der Vöhringer Trainerinnen in der Halbzeitansprache schienen sich die Mädels zu Herzen zu nehmen, denn in den ersten 5 Minuten des zweiten Durchlaufs agierten diese im Angriff durchaus couragierter und vor allem engagierter, sodass der Vorsprung innerhalb dieser Zeitspanne erstmals auf fünf Tore erhöht werden konnte. Verantwortlich hierfür war unter anderem die Einwechslung von Torhüterin Marie Sophie Lindnau, welche in dieser Phase unter anderem zwei Günzburger Strafwürfe entschärfen konnte. Auch die Einwechslung von Nicola Schiller in der zweiten Halbzeit erwieß sich als goldrichtig, nach der direkten Manndeckung auf Alicia Staigmüller agierte die eigentlich gelernte Kreisläuferin im Rückraum und sorgte hier für den notwendigen Druck im Angriffsspiel und erzielte so innerhalb kürzester Zeit drei wichtige Tore. So spielten die Vöhringerinnen bis zum Abpfiff ihren Stiefel souverän runter, Resultat war ein verdienter 17:23-Auswärtssieg.

Nächstes Wochenende tritt die Vöhringer B-Jugend im heimischen Sportpark gegen den TSV Gilching an. Der sonntägliche Gegner aus dem Münchner Umkreis stellt mit durchschnittlich knapp 17 Gegentoren pro Spiel die bislang stärkste Abwehr der Landesliga, dies mussten auch die SCVlerinnen im Hinspiel feststellen. So entschieden sie das Hinspiel in einer zähen und torarmen Partie mit lediglich 7:15 für sich. Gerne würden die Vöhringer Mädels weiterhin ihre tolle Form vor heimischem Publikum beweisen und freuen sich am Sonntag um 15 Uhr auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung von den Zuschauerrängen.

(Katharina Vogel)

Für den SCV spielten: Marie-Sophie Lindnau und Sarah Hase (Tor), Alexandra Frank (2), Annika Buchberger (1), Victoria Giehle (1), Pauline Demmer (3), Alicia Staigmüller (6), Lina Schiller, Nina Gruber (3), Lara Thurnhofer, Elena Schmidt (4), Nicola Schiller (3), Lea Remlinger.

Samstag, 21.12.2019 SV München-Laim - SC Vöhringen 21:32

Geschlossene Mannschaftsleistung ermöglicht den letzten Sieg im Kalenderjahr 2019!

Gegen den bis dato Tabellenfünften traten die Mädels der weiblichen B-Jugend am letzten Adventssamstag im Münchner Ortsteil Laim an. Obwohl mit Verkehrschaos und Weihnachtsgetümmel gerechnet wurde, verlief die Anfahrt ohne problematische Zwischenfälle und Staus. Im Vöhringer Team kreiste weiterhin der Krankheitsteufel, so konnte Elena Schmidt gar nicht für den SCV auflaufen und mit Nicola Schiller, Alexandra Frank und Lea Remlinger gingen drei Stammspielerinnen angeschlagen in die Partie. Umso wichtiger war der kurzfristige Einsatz der C-Jugend Spielerinnen Lina Schiller, Perla Fant und Annika Buchberger, welche alle drei einen Löwenanteil zum heutigen Sieg beitrugen und eine tadellose Partie abriefen.

Der Start in die Partie verlief sehr torarm und nervös. So dauerte es fünf Spielminuten bis das erste Vöhringer Tor durch Nina Gruber fiel. Bis dahin wurde bereits ein 7m unglücklich vergeben, zum Glück hatte Marie-Sophie Lindnau im Tor einen Sahnetag erwischt und hielt ihren Kasten so sauber wie nur möglich. Auch im Angriff liefen nach und nach die Vöhringer Zahnräder immer besser ineinander, sodass bis zur Halbzeit ein beruhigendes 7:15 Zwischenergebnis herausgespielt werden konnte. Erfolgsrezept hierfür war eine hervorragende Deckungsarbeit, welche BHV-Spielerin Franziska Neumaier, teilweise in der Manndeckung, weitestgehend neutralisierte. Dadurch gelangen den Vöhringer Mädels leichte Ballgewinne im Abwehrverbund, welche zahlreich und erfolgreich durch die erste Welle abgeschlossen werden konnten. Auch hier glänzte unsere Torhüterin Marie mit einigen perfekt gespielten Konterpässen.

Mit der Devise „nur nicht nachlassen“ starteten die Vöhringer Mädels dann weiterhin schwungvoll in die zweite Spielhälfte, weitere Tempogegenstöße ermöglichten einen Zwischenspurt zum 12:24 nach 38 Spielminuten. Dann entschied sich der Gastgeber auf eine Umstellung im Abwehrverbund und agierte ab sofort in einer Manndeckung auf alle unserer Spielerinnen. Mit viel Bewegung und schnellem Passspiel liefen die Vöhringer Mädels den Müncherinnen immer wieder davon und kamen so stetig zum Torerfolg. Leider bekamen die Vöhringer Mädels in der Abwehr nicht mehr den Zugriff wie im ersten Durchlauf, sodass der Vorsprung bis zum 21:32 Endstand nicht weiter ausgebaut werden konnte.

Nichts desto trotz zeigten die Vöhringer Mädels eine hervorragende geschlossene Mannschaftsleistung, bei der jede Spielerin seinen Teil zum Erfolg beitragen konnte. Mit dem zweiten Platz, punktgleich mit dem Tabellenersten aus Schwabmünchen, haben die Mädels die Erwartungen an die Vorrunde in der Landesliga definitiv erfüllt und sich anderthalb Wochen trainingsfreie Weihnachtspause redlich verdient. Am 18.01.2019 geht es dann mit dem Start in die Rückrunde gegen den VfL Günzburg auswärts weiter.  

Die Vöhringer B-Jugend wünscht allen Zuschauern und Fans schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020!

Für den SCV spielten: Marie-Sophie Lindnau und Sarah Hase (Tor), Alexandra Frank, Victoria Giehle (7), Pauline Demmer (1), Alicia Staigmüller (12/3), Nina Gruber (4), Nicola Schiller (1), Lea Remlinger (2), Perla Fant (2), Annika Buchberger (3) und Lina Schiller.  

Sonntag, 15.12.2019 SC Vöhringen - TSV Gaimersheim 22:17

Vöhringer Mädels der wB-Jugend zeigen im letzten Heimspiel im Jahr 2019 eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit und behalten so beim 22:17 Endstand beide Punkte im heimischen Sportpark!

Zum letzten Heimspiel im Jahr 2019 trafen die Mädels der wB-Jugend des SCVs auf den Tabellenletzten TSV Gaimersheim. Im Vöhringer Lager hätten die Vorzeichen vor dem Spiel besser sein können, so gingen einige Mädels angeschlagen und krank in die Partie.

Und so kam es, dass die Vöhringer Mädels total verschlafen und nicht mit der gewohnten Aggressivität ins Spiel gestartet sind. Im Angriff wurde Alicia Staigmüller von Spielbeginn an manngedeckt, sodass die anderen 5 Feldspielerinnen im Angriff Verantwortung übernehmen mussten. Dies gelang in der Anfangsphase vor allem Pauline Demmer, die die Lücken in der Gaimersheimer Abwehr nutze und für den SCV entweder selber erfolgreich war oder ihre Außenspielerin Nina Gruber freispielte. Auch Elena Schmidt ging mit dem notwendigen Selbstbewusstsein in die Partie und war zum 3:3 und zum 4:5 erfolgreich. Da sich die Abwehr bis zur elften Minuten noch nicht stabilisiert hatte, schickten die Vöhringer Trainerinnen Annabel Allmendinger und Katharina Vogel mit Nicola Schiller (Grippe) und Victoria Giehle (Sprunggelenksverletzung) zwei angeschlagene Spielerinnen in die Partie. Nicola sorgte dann für die notwendige Konstanz im Abwehrverbund und Vicky konnte sich in den kommenden Minuten im Angriff Einmal selber zum Torerfolg durchschlagen, zwei weitere Male konnte sie vom Gegner nur regelwidrig im Torraum gestoppt werden, die fälligen Strafwürfe verwandelte Alicia Staigmüller dann souverän. Glücklicherweise hatte Torhüterin Sarah Hase einen guten Tag erwischt und konnte noch einige Würfe der Gaimersheimerinnen abwehren. Durch diese Leistungssteigerung in Abwehr und Angriff konnten die Vöhringer Mädels beim Stand 8:7 erstmals in Führung gehen. Bis zur Halbzeit wurde der Vorsprung jedoch nicht weiter ausgebaut, beim 9:9 nach 25 Minuten gingen beide Mannschaften in die Kabine.

Auf Vöhringer Seite konnte man sich mit der Leistung im ersten Durchlauf überhaupt noch nicht zufrieden geben, trotz der Leistungssteigerung im Abwehrverbund war die gezeigte Leistung nicht annährend mit der Abwehrarbeit zu vergleichen, die die Vöhringer Mädels in anderen Partien auf die Platte gelegt haben. Im Angriff galt es die technischen Fehler zu minimieren und die Chancenauswertung zu verbessern. Diese Vorgaben setzten die Vöhringer Mädels direkt in die Tat um, so wurde dem Gegner durch die notwendige Aggressivität und den weiterhin starken Rückhalt von Sarah Hase in den kommenden 23 Minuten nur noch 5 Tore gewährt. Im Angriff spielten die Mädels nun druckvoll durch, sodass Lea Remlinger auf Rechtsaußen drei Mal schön freigespielt wurde. Lea bedankte sich dann mit drei Torerfolgen bei drei Versuchen in dieser Phase bei ihren Mitspielerinnen. Außerdem suchte Pauline stetig den Torerfolg im eins gegen eins und zeigte sich zum 11:10 und 12:10 verantwortlich. Durch einen kleinen Zwischenspurt konnten sich die Mädels dann beim 18:13 erstmals einen 5-Tore Vorsprung herausspielen. Dieser wurde bis zur 45 Minute auf 22:14 ausgebaut, in dieser Phase waren die Vöhringer Mädels auch in der ersten Welle durch Victoria Giehle und Nina Gruber erfolgreich. Die letzten fünf Minuten ließen die SCVlerinnen dann etwas nach, sodass man dem Gegner noch drei Tore bei keinem eigenen Torerfolg zuließ. Dennoch zeigten die Mädels in der zweiten Halbzeit eine überzeugende und kämpferische Leistung und behielten so verdient beide Punkte im Vöhringer Sportpark.

Für die Mädels der weiblichen B-Jugend geht es am 21.12.2019 zum Tabellenfünften TSV München-Laim zum letzten Hinrundenspiel der Saison 2019/2020. Auch hier wollen die Vöhringer Mädels punkten, um weiterhin den Anschluss an die Spitze der Tabelle zu halten.

(Katharina Vogel)

Für den SCV spielten: Marie-Sophie Lindnau und Sarah Hase (Tor), Alexandra Frank (1), Victoria Giehle (3), Pauline Demmer (3), Alicia Staigmüller (4/4), Nina Gruber (4), Lara Thurnhofer, Elena Schmidt (3), Nicola Schiller (1), Lea Remlinger (3).  

Sonntag, 01.12.209 TSV Schwabmünchen - SC Vöhringen 22:19

Vöhringer wB-Jugend kann das Spitzenspiel beim Gastgeber Schwabmünchen leider nicht für sich entscheiden!

Nachdem man letzte Woche die Partie gegen den Tabellennachbarn TG Landshut durch eine tolle Aufholjagd nach einem 6-Tore Rückstand doch noch für sich entscheiden konnte, stand direkt eine Woche später das Spitzenspiel beim TSV Schwabmünchen für die Mädchen der weiblichen B-Jugend des SCVs an. Der Gastgeber musste bisher lediglich zwei Punkte an den VfL Günzburg abgeben und steht somit bis zum heutigen Tage mit zwei Minuspunkten in der Tabelle der Landesliga direkt hinter den Mädels des SCVs. Mit diesem Gegner stand kein Unbekannter den Vöhringerinnen gegenüber, spielte man bereits beim dritten Qualifikationsturnier der Landesliga gegeneinander, außerdem kennt man die Mannschaft aus Schwabmünchen aus diversen Freundschaftsspielen. Allen Beteiligten war klar, dass ein Spiel auf Augenhöhe folgen wird, auf Vöhringer Seite war klar, dass man einen besseren Spielstart als in der Partie vorherige Woche erwischen musste.

Dies gelang den SCV Mädels durchaus, durch tadellose Abwehrarbeit und einige einfache Ballgewinne in der ersten viertel Stunde konnten die Rot-Weißen bis zum 5:6 stets ein Tor vorlegen. Danach übernahm der Gastgeber die Führung und legte bis zum 11:10 Halbzeitstand stets vor. In dieser Phase wirkten die SCV Mädels nervös und zu eingeschüchtert. Insbesondere im Angriff war zu wenig Bewegung und Druck zum Tor im Vöhringer Spiel erkennbar, nicht umsonst zeigte der Schiedsrichter des Öfteren Zeitspiel an. In diesen über den gesamten Spielverlauf häufenden Situationen verwandelte Alicia Staigmüller insgesamt vier Mal von vier Versuchen eiskalt aus dem Rückraum. Außerdem konnte sich Nina Gruber durch zahlreiche schöne Aktionen von Linksaußen in Szene setzen und mit ihren insgesamt 4 Tore den TSV auf Augenhöhe halten.

Nach der Halbzeit dominierte erneut der TSV und zog so innerhalb von fünf Minuten erstmals auf einen 3-Tore-Vorsprung beim 14:11 davon. Torhüterin Marie-Sophie Lindnau hielt die Vöhringerinnen dennoch im Spiel und entschäfte in dieser Phase neben zahlreichen Würfen aus dem Rückraum auch einen 7m Strafwurf. Beim 19:15 zwölf Minuten vor Schluss nahmen die SCV-Trainerinnen dann eine fällige Auszeit und stellten ihre Mädels weiterhin auf Kampfbereitschaft ein. Diese wurde von den Vöhringer Schützlingen tadellos auf die Platte gelegt, mit zwei SCV-Toren durch Alicia Staigmüller und Nina Gruber und keinem Schwabmünchener Torerfolg innerhalb acht Minuten war die Partie beim 19:17 vier Minuten vor Schluss immer noch offen. Nach der darauffolgenden Auszeit des Gastgebers konnten die SCV Mädels dann leider nicht mehr an diese positive Phase anknüpfen, 50 Sekunden vor Spielende war der TSV Schwabmünchen beim 22:18 berechtigterweise bereits auf Sieg eingestellt. Das letzte Tor der Partie ging dann noch auf das Konto von Lina Schiller, welche als Vöhringer C-Jugend Spielerin in den letzten 10 Minuten eine tolle Partie auf der Spielmacher Position absolvierte.

Dennoch lässt sich aus dieser Partie einiges positives ziehen. So zeigten beide Mannschaften eine faire, hochklassige und tolle Handballpartie auf Augenhöhe, welche am heutigen Tag das glücklichere Ende für den Gastgeber aus Schwabmünchen nahm. Toll war außerdem die Kulisse in der Schwabmünchener Hans-Nebauer-Sporthalle, zahlreiche und lautstarke Unterstützung von vielen mitgereisten Vöhringer Fans von den Zuschauerrängen bildeten den richtigen Rahmen für diese tolle Spielbegegnung - so macht Handball Spaß!

Nach dieser Partie steht die weibliche B-Jugend des SC Vöhringen wie der TSV Schwabmünchen mit 2 Minuspunkten weiterhin im oberen Bereich der Tabelle der Landesliga Süd. Das nächste Spiel für die Vöhringer Mädels gegen den TSV Gaimersheim findet am 15.12.2019 um 13 Uhr im heimischen Sportpark statt, die weibliche B-Jugend freut sich auf die gewohnt zahlreiche Zuschauerschar!

(Katharina Vogel)

Für den SCV spielten: Marie-Sophie Lindnau und Sarah Hase (Tor), Alexandra Frank, Victoria Giehle (2), Pauline Demmer (1), Alicia Staigmüller (7/1), Nina Gruber (4), Lara Thurnhofer, Elena Schmidt (3), Nicola Schiller, Lea Remlinger (1), Lina Schiller (1), Mara Hilsenbeck.

Sonntag, 24.11.2019 SC Vöhringen – TG Landshut 21:19

Die Mädels der weiblichen B-Jugend des SCVs sichern sich in einer heiß umkämpften Partie gegen den Tabellennachbarn TG Landshut zwei Punkte und stehen so wieder ohne Punktverlust an der Spitze der Tabelle in der Landesliga!

Nach einer 5-wöchigen Spielpause für die Vöhringer Mädels war mit der TG Landshut eine recht unbekannte aber der Tabelle nach eine ebenbürtige Mannschaft zu Gast im Sportpark. Auf Vöhringer Seite konnte man dank der Unterstützung zahlreicher Spielerinnen aus der C-Jugend auf einen vollen Kader zurückgreifen.

Leider erwischten die SCVlerinnen einen eher verschlafenen Start und machten sich insbesondere im Angriffsspiel durch zahlreiche einfache Ballverluste gegen eine 3:3 Abwehr das Leben schwer.

Schnell sah man sich so mit 1:3 im Hintertreffen. Beim Stand von 4:4 durch zwei erfolgreich verwandelte 7m war der SCV wieder auf Kurs und glich nach knapp 10 Minuten Spielzeit aus. Leider musste man dann eine Zeitstrafe hinnehmen, die auf Vöhringer Seite nicht so gut weggesteckt werden konnte, logische Konsequenz war ein 5:9 Rückstand. Beim Stand von 6:12 ging dann ein Ruck durch die Mannschaft des SCVs, in der Abwehr agierte man ab diesem Zeitpunkt aggressiv und couragiert und im Angriff spielte man ruhiger, reduzierte die Anzahl an technischen Fehlern, sodass man sich bis zum Halbzeitstand innerhalb von zwei Minuten auf einen drei Tore Rückstand zum 9:12 hin kämpfte.

Mit diesem Aufschwung starteten die Schützlinge der Trainerinnen Annabel Allmendinger und Katharina Vogel in den zweiten Durchlauf und erzielten innerhalb von wenigen Minuten durch zwei Treffern von Alicia Staigmüller den Anschlusstreffer zum 11:12. Beim Stand von 14:14 nach 35 Minuten war die Partie wieder komplett offen, alle Vöhringer Mädels hatten Lunte gerochen und so resultierte ein Spiel auf Augenhöhe. In dieser Phase zeigte insbesondere Laura Hoke eine tolle Leistung im Vöhringer Gehäuse und egalisierte unter anderem einen Landshuter Strafwurf. Angetrieben von Spielmacherin Viktoria Giehle spielten die Vöhringer Mädels trotz Manndeckung auf Elena Schmidt und Alicia Staigmüller im Angriff druckvoll durch und konnten so zwei Mal die Außenspielerinnen Nina Gruber und Mara Hilsenbeck zum 16:14 erfolgreich freispielen. Im Gegenzug egalisierte die TG Landshut erneut zum 16:16, ehe die Mädels erneut nervenstark zum 19:16 drei Minuten vor Schluss vorlegten. In dieser Phase übernahm Pauline Demmer couragiert Verantwortung und setzte sich zu diesem Spielstand im eins gegen eins durch. Postwendend gelang der TG Landshut im Gegenzug der Treffer zum 19:17. Nach einer Auszeit von den Vöhringer Trainerinnen folgte dann eine hitzige Endphase, in der beide Mannschaften nochmals punkten konnten, ehe 50 Sekunden vor Schluss der TG Landshut der Anschlusstreffer zum 20:19 gelang. Im darauffolgenden Vöhringer Angriff zeigten die Vöhringer Spielerinnen erneut Nervenstärke und netzten zum 21:19 Endstand ein.

Ein Großes Lob gilt allen Mädels, welche nach einem sechs Tore Rückstand für ihre couragierte Aufholjagd belohnt wurden. Ein besonderer Dank geht an alle Spielerinnen der weiblichen C-Jugend für ihre Bereitschaft und ihre Mithilfe zum doppelten Punktgewinn. So steht die weibliche B-Jugend des SCVs weiterhin mit null Minuspunkten an der Spitze der Tabelle. Gerne würden die Mädchen ihre weiße Weste weiterhin behalten, dies wird im nächsten Spiel zu Gast bei der Mannschaft aus Schwabmünchen direkt eine weitere schwere Aufgabe. Der Gastgeber des kommenden Sonntags musste sich bisher lediglich dem VfL Günzburg geschlagen geben und steht somit ebenfalls in der Tabelle direkt hinter der Mannschaft des SCVs. Um an diesem Tag erneut zu punkten, müssen die Mädels von Minute eins an wach und präsent sein, gerne mit zahlreicher Unterstützung von den Zuschauerrängen. Spielbeginn ist am ersten Advent um 12.30 Uhr in Schwabmünchen.

Für den SCV spielten: Laura Hoke und Sarah Hase (Tor), Alexandra Frank, Victoria Giehle (3), Pauline Demmer (2), Alicia Staigmüller (9/6), Nina Gruber (2), Elena Schmidt, Nicola Schiller (1), Lea Remlinger, Annika Buchberger, Lina Schiller, Mara Hilsenbeck (4), Sina-Kristin Lindnau.

Sonntag, 20.10.2019 SC Vöhringen – TSV Allach 09 26:21

Die Vöhringer Mädels der weiblichen B-Jugend können den dritten Sieg in Folge vor heimischem Publikum einfahren!

Vor toller Kulisse im Vorspiel der ersten Männermannschaft konnten die SCVlerinnen gegen den Gegner TSV Allach 09 den dritten Sieg in der Landesliga verbuchen. Obwohl die Gäste aus dem Münchner Raum bereits am Vortag gegen den Ligakonkurrent Schwabmünchen ranmusste und sich hier mit 26:20 achtbar aus der Affäre zogen, wirkten die Allacher Mädels, trotz des dünnen Kaders von lediglich acht Spielerinnen, spritzig und siegeswillig.

Auf Vöhringer Seite stand fast der ganze Kader zur Verfügung, lediglich Jill Sailer steht auf Grund einer langwierigen Knieverletzung den Vöhringer Trainerinnen Annabel Allmendinger und Katharina Vogel in den kommenden Wochen nicht zur Verfügung.

Nach einem mühsamen Start legten die Vöhringerinnen nach dem 3:3 einen Zwischenspurt durch Elena Schmidt (2x) und Alicia Staigmüller (4x) zum 9:5 Zwischenstand vor. Da die sonst so zuverlässige offensive Abwehrarbeit am heutigen Tage nicht so rund lief, stellten die Vöhringer Trainerinnen früh auf eine 6:0 Abwehrformation um. Bis zur Pause gelangen dann Alexandra Frank zwei schöne Treffer von Linksaußen, außerdem war Nina Gruber von ihrer Stammposition erfolgreich. Das letzte Tor in Halbzeit eins erzielte Nicola Schiller zum 13:9 Halbzeitstand, welche nach einem Abpraller hellwach war und den Ballgewinn gewohnt sicher in Zählbares verwandelte.

Den besseren Start in den zweiten Durchlauf erwischte dann das Heimteam. Nach einem kurzen Zwischenspurt bis zum 16:9 durch Alicia Staigmüller (2x) und Victoria Giehle (2x) folgte dann leider wieder ein Vöhringer Durchhänger. So leistete man sich im Abwehrverbund einige vermeidbare Fehler und ließ den Gegner beim 22:19 wieder in Schlagdistanz kommen. Wichtig war hier erneut eine tolle Torhüterleistung auf Vöhringer Seite. Doch näher als auf drei Tore ließ man die Gastmannschaft nicht mehr kommen, ehe man dann in den letzten zwei Minuten bis zum 26:21 den Sack zumachen konnte.

Insbesondere Alicia Staigmüller zeigte am heutigen Tage eine herausragende Offensivleistung und führte so ihre Mannschaft mit elf Toren zum Heimsieg. Im Abwehrverbund rief Alexandra Frank eine couragierte und ehrgaizige Leistung ab und sorgte so für die notwendige Aggressivität auch in der defensiven Verteidigung.

Auch wenn am heutigen Tage die sonst so tadellos agierende Abwehrarbeit etwas schwächelte, konnten die Vöhringer Mädels erneut zwei Punkte verbuchen und ihre Erfolgsserie auf drei Siege in Folge ausbauen. Um die Defensivleistung wieder zu gewohnter Stärke zu trainieren bleibt den Vöhringer Trainerinnen genug Zeit. Die nächste Partie für die weibliche B-Jugend des SCVs steht erst am 24.11.2019 gegen die TG Landshut an, ehe es dann im Dezember mit drei Partien in den Schlussspurt der Vorrunde geht. Mit 3 Siegen in 3 Spielen, steht der SCV momentan an der Spitze der Tabelle.

(Katharina Vogel)

Für den SCV spielten: Marie-Sophie Lindnau und Sarah Hase (Tor), Alexandra Frank (2), Victoria Giehle (4), Pauline Demmer (2/1), Alicia Staigmüller (11/2), Nina Gruber (1), Lara Thurnhofer, Elena Schmidt (4), Nicola Schiller (1), Lea Remlinger (1).

Sonntag, 13.10.2019 TSV Gilching – SC Vöhringen 7:15

Nach einem Tor um Tor hart umkämpften Spiel können die Mädels der wB dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gegen den TSV Gilching zwei Punkte einfahren!

Von Beginn an dominierten die Abwehrreihen die heutige Partie, jedes Tor musste auf beiden Seiten hart erkämpft werden. So entwickelte sich eine sehr torarme Partie, gespickt von einigen technischen Fehlern auf Seiten der Vöhringer Mädels. Insbesondere die rechte Angriffsseite war durch die Sonneneinstrahlung in der Gilchinger Halle immens behindert. Deshalb schlichen sich leichte Ballverluste ins Vöhringer Offensivspiel ein, außerdem wurde das ein oder andere Mal unkonzentriert und inkonsequent abgeschlossen, sodass man nach 25 Spielminuten zur Halbzeit erst 5 Tore, davon zwei erfolgreich verwandelte Strafwürfe, verbuchen konnte. Der sehr guten Abwehrleistung war es zu verdanken, dass die Gastgeber selber nur 4 Tore erzielen konnten.

Nach der Pause zeigten die Vöhringer Mädels dann ein ganz anderes Gesicht, nach einem 0:6 Lauf war man beim 4:11 Zwischenstand nach 36 Spielminuten geradewegs in die Siegesstraße eingebogen. Ein Löwenanteil ging hier an die eingewechselte Torhüterin Marie, welche den TSVlerinnen in dieser entscheidenden Phase einige Torwürfe abnahm, darunter auch einen 7m entschärfen konnte. Beinahe alle künftigen Wurfversuche der Gilchingerinnen gingen dann an den Pfosten oder am Tor vorbei, sodass die Vöhringer Mädels bis zum Spielende nur noch drei Tore hinnehmen mussten. Da man auf eigener Angriffsseite ebenso das ein oder andere Mal an der gegnerischen Torhüterin oder am Gehäuse scheiterte, lautete der Endstand nach 50 gespielten Minuten 7:15.

Die Partie lässt sich sicherlich in die Kategorie „Arbeitssieg“ verbuchen, so taten sich die SCV Mädels doch sehr schwer. Jedes Tor musste in der heutigen Partie hart, aber fair, umkämpft werden, so entstand eine sehr zähe Partie, welche der SCV durch eine tolle Abwehrarbeit inklusive der hervorragend haltenden Torhüterinnen für sich entscheiden konnte.

Im nächsten Spiel der laufenden Saison geht es für die Mädels der wB im heimischen Sportpark gegen den TSV Allach 09. Im Vorspiel der ersten Männermannschaft spielen die Vöhringer Mädels am kommenden Sonntag um 15 Uhr und freuen sich über zahlreiche Zuschauer und eine tolle Kulisse im zweiten Heimspiel in der Landesliga. Natürlich will man auch hier weiterhin in der Spur bleiben und die nächsten zwei Punkte aufs Pluskonto verbuchen.

Es spielten: Marie-Sophie Lindnau und Sarah Hase (Tor), Alexandra Frank, Victoria Giehle (4), Pauline Demmer, Alicia Staigmüller (6/2), Nina Gruber (1), Lara Thurnhofer, Elena Schmidt (1), Nicola Schiller (2), Lea Remlinger (1).

Sonntag, 29.09.2019 SC Vöhringen – VfL Günzburg 28:19

Deutlicher Heimsieg im ersten Saisonspiel in der Landesliga!

Die Mädels der wB-Jugend absolvierten am 29.09. ihr erstes Spiel der Saison 2019/2020 in der Landesliga gegen den VfL Günzburg. Die Vöhringer Trainerinnen Annabel Allmendinger und Katharina Vogel konnten in dieser Partie auf einen vollen Kader von 14 topmotivierten Mädels zurückgreifen, ein großer Dank geht hierbei an die Mädels der wC Lina, Mara und Sina, welche nach deren Partie gegen den HC Forchheim noch für die Vöhringer B-Jugend aufliefen.

Von Minute eins an legten die Vöhringer Mädels mit viel Selbstbewusstsein und Tempo vor. Insbesondere die engagierte Abwehrarbeit war hier der grundlegende Baustein für den 7:2 Vorsprung nach 10 Minuten. Hier bedankten sich Nina Gruber und Elena Schmidt über zwei von Torhüterin Marie Lindnau eingeleitete Tempo Gegenstöße und verwandelten diese treffsicher in Zählbares. Auch aus dem Positionsspiel waren alle Vöhringer Mädels torgefährlich, sodass sich auch Alexandra Frank, Viktoria Giehle, Alicia Staigmüller und Pauline Demmer in die Torschützenliste eintragen durften. Leider schlichen sich dann wieder einige unnötige Ballverluste und unkonzentrierte Abschlüsse ein, sodass der Gegner den Abstand bis auf 2 Tore verkürzen konnte, Spielstand 9:7. Schnell fingen sich die Vöhringer Mädels wieder und bauten den Vorsprung durch Tore von Nicola Schiller, Nina Gruber, Elena Schmidt und Alicia Staigmüller bis zum 13:8 zur Halbzeit aus.

Im zweiten Durchlauf zeigten die SCVlerinnen wieder dasselbe Bild und bauten das Polster bis zum 21:13 nach zehn gespielten Minuten auf 8 Tore aus. In dieser Phase wurde Lea Remlinger, welche eine tolle Partie auf Rechtsaußen spielte, gleich drei Mal erfolgreich von ihren Mitspielerinnen freigespielt. In der darauffolgenden Spielzeit gaben die Vöhringer Trainerinnen fast allen Spielerinnen die Möglichkeit, sich auf der Platte zu zeigen, der deutliche 28:19 Heimsieg war dabei zu keiner Zeit gefährdet. Großes Kompliment an alle Mädels für diesen tollen Einstieg in die laufende Saison - weiter so!

Nach einem spielfreien Wochenende gastiert man zum zweiten Saisonspiel am 13.10. beim TSV Gilching. Dieser Gegner ist aus der dritten Qualifikationsrunde kein Unbekannter, hier musste man sich nach dem bereits feststehenden Turniersieg dem vermeintlich schwächeren Gegner geschlagen geben. Gilching rutschte dann dank Schützenhilfe des TSV Meitingen  auf Platz drei in der Tabelle hoch und erreichte durch den Sieg gegen den SC Vöhringen die Qualifikation in die Landesliga. Die Vöhringer Mädels haben somit noch eine Rechnung mit den Gilchingern offen, welche es am 13.10. zu begleichen gibt.

(Katharina Vogel)

Es spielten: Marie-Sophie Lindnau und Sarah Hase (Tor), Alexandra Frank (2), Viktoria Giehle (4), Pauline Demmer (1), Alicia Staigmüller (7/2), Nina Gruber (3), Lara Thurnhofer, Elena Schmidt (4), Nicola Schiller (2), Lea Remlinger (2), Lina Schiller, Mara Hilsenbeck (2), Sina-Kristin Lindnau.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen