SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Spielberichte – mD-Jugend

5. Spieltag am 13.10.2019 in Schwabmünchen

Zwei weitere Erfolge hat die männliche D-Jugend beim Spieltag in Schwabmünchen gefeiert und aufgrund der mehr ausgetragenen Spiele wieder die Tabellenführung in der Bezirksoberliga vor dem spielfreien TSV Niederraunau übernommen. Im ersten Spiel gegen Gastgeber TSV Schwabmünchen waren die Jungs der Trainer Rainer Staigmüller und Nikola Mirkov von Beginn an hellwach und führten schnell mit 5:1 (6. Minute). Durch die starke Abwehrleistung und gelungene Angriffsaktionen bauten die Vöhringer ihren Vorsprung bis zur Pause auf 13:5 aus. Zwei schnelle Tore nach Wiederanpfiff zum 15:5 bedeuteten die Vorentscheidung. Durch mehrere Wechsel kam ein kleiner Bruch ins Spiel, doch der SCV brachte bis zum 22:15-Endstand den Sieg souverän über die Zeit.

Im zweiten Spiel gegen den schwächer eingeschätzten BHC Königsbrunn taten sich die Vöhringer lange unerwartet schwer, liefen anfangs sogar einem Rückstand hinterher. Sie waren in der Abwehr zu statisch, bekamen zunächst vor allem den Kreisläufer der Gäste und die Außenspieler nicht in den Griff. Vorne vergaben sie beste Möglichkeiten und prüften ausführlich das Gebälk des gegnerischen Tores. So reichte es in den ersten 15 Minuten nur zu einer 9:8-Führung. Einige Umstellungen in der Halbzeitpause, und schon sah das Spiel viel besser aus. Zwar wurden immer noch viele Chancen vergeben, doch die Abwehrarbeit funktionierte nun, einige erfolgreiche Tempogegenstöße brachten Sicherheit und der SCV steuerte einem letztlich ungefährdeten 22:12-Sieg entgegen.

(Werner Gallbronner)

Es spielten: Philipp (Tor), Jan, Jeremias (20), Felix (7), Mika (1), Valentin, Dejan (7), Leon, Raphael (7), Ben E., Emil (2), Ben H.

4. Spieltag am 03.10.2019 in Friedberg

Doppelpack am Tag der Deutschen Einheit

Mit zwei souveränen Siegen ist die männliche D-Jugend am Tag der Deutschen Einheit von ihrem Spieltag in Friedberg zurückgekehrt. Im ersten Spiel bezwangen die Jungs der Trainer Rainer Staigmüller, Nikola Mirkov und Co-Trainerin Laura Hoke den TSV Schwabmünchen 24:10 (11:6). Nach anfänglichem Rückstand fand die Mannschaft ins Spiel, übernahm Mitte der ersten Halbzeit beim 5:4 erstmals die Führung. Zweimal noch konnte der TSV ausgleichen, doch dann zog der SCV dank guter Leistung der gesamten Defensive und teils schön herausgespielten Toren davon. In der zweiten Halbzeit war Schwabmünchen völlig von der Rolle, leistete sich viele einfache Ballverluste im Angriff, was die SCV-Jungs zu nutzen wussten. Erst beim 17:7 gut vier Minuten vor Ende gelang den Gegnern der erste Treffer in der zweiten Halbzeit. Trotz zahlreicher Wechsel kam der SCV nicht mehr aus dem Tritt, was zeigt, dass auch die Einwechselspieler weitere Fortschritte in Technik und Spielverständnis machen.

Im zweiten Spiel gegen die junge Mannschaft des TSV Friedberg zeigten die SCV-Spieler von Beginn an, dass sie als Sieger die Halle verlassen wollen. Nur ein Tor – zum 1:1-Ausgleich – ließen sie in der ersten Halbzeit zu und überrannten die überforderten Gastgeber förmlich. Nach der Aufforderung des Schiedsrichters, offensiver in der Abwehr zu stehen, hatte der TSV noch mehr Probleme im Angriffsspiel. Die folgenden Ballverluste führten zu vielen Gegenstoßtreffern des SCV. 16:1 stand es zur Pause, 27:4 nach den zweiten 15 Minuten. Auch in dieser Partie hatten alle 13 Spieler ihre Einsatzzeiten und Anteil am deutlichen Erfolg. Nach acht Spielen und 12:4 Punkten hat sich das Team in der Spitzengruppe der Bezirksoberliga festgesetzt und zumindest vorübergehend – wegen der mehr ausgetragenen Partien – die Tabellenführung übernommen.

(Werner Gallbronner)

Es spielten: Philipp (Tor), Jan (1/1), Jeremias (8/1), Felix (11/1), Mika (4), Valentin (1/1), Elias, Dejan (9), Raphael (11/3), Ben E., Franz, Emil (6), Ben H., 

3. Spieltag am 29.09.2019 in Vöhringen

mD-Jugend mit zwei souveränen Erfolgen

Mit zwei deutlichen Siegen hat die männliche D-Jugend den dritten Spieltag in der Bezirksoberliga absolviert. Im heimischen Sportpark hatten sie am Sonntag den Auftaktgegner TSV Neusäß beim 20:9 von Beginn an im Griff. Die Mannschaft der Trainer Rainer Staigmüller und Nikola Mirkov ließ in der Defensive kaum etwas zu und führte nach gut fünf Minuten 4:0. Die offensive, aber etwas statische Deckung der Gäste wussten die Jungs schnell zu nutzen, in der Defensive unterbanden sie das vor allem auf ein, zwei Spieler zugeschnittene Angriffsspiel erfolgreich. Dazu kam ein diesmal von Beginn an starker Rückhalt im Tor. Über 5:1 und 11:3 baute der SCV seinen Vorsprung zum Halbzeitstand von 12:4 aus. Danach war beim 14:4 bald der erste Zehn-Tore-Vorsprung erreicht, den die Mannschaft trotz zahlreicher Auswechslungen bis zum Schluss verwaltete.

Der zweite Gegner TSV Haunstetten, der mit schnellen Beinen in einer etwas defensiver ausgerichteten Abwehr dagegen hielt und vorne kombinierte, zeigte sich trotz des am Ende ungefährdeten 17:10 als deutlich schwerer zu spielen. Nach sieben Minuten führte der SCV zwar mit 4:0, doch Haunstetten kam bis zur 14. Minute – auch dank dreier Siebenmeter - wieder auf 4:6 heran. In die Pause ging es mit einem knappen 7:6 für die Gastgeber. Danach aber übernahmen die Leistungsträger Verantwortung und auch die Einwechselspieler gutes Spielverständnis. So baute das Team die Führung durch teils sehr schöne Spielzüge und starker Abwehrarbeit bis zur 23. Minute auf ein vorentscheidendes 12:6 aus, das die Jungs sicher bis zum 17:10 über die Zeit brachten

(Werner Gallbronner)

Es spielten: Philipp (Tor), Jan, Jeremias (10/2), Laurenz, Felix (5), Mika, Valentin (1), Elias, Dejan (5), Raphael (9/1), Ben E., Franz, Emil (7), Ben H., 

2. Spieltag am 21.09.2019 in Günzburg

Mit einem Unentschieden und einem Sieg kehrte die männliche D-Jugend von ihrem zweiten Spieltag in der Bezirksoberliga am Samstag, 21. September, in Günzburg zurück. Gegen den gastgebenden VfL entwickelte sich von Beginn an eine Begegnung auf Augenhöhe. Zwar liefen die Jungs von Trainer Rainer Staigmüller und seiner Co-Trainerin Alicia zunächst einem kleinen Rückstand hinterher. Doch durch eine Umstellung in der Defensive bekamen sie den starken Kreisläufer der Günzburger besser in den Griff und glichen bis zur Pause auf 9:9 aus. Nach erneutem Rückstand drehte der SCV zwischenzeitlich die Partie. Deutlich absetzen konnten sich die Vöhringer aber nicht, vor allem, weil vorne einige Würfe am Gebälk landeten oder anderweitig vergeben wurden. Die Führung wechselte mehrmals, das Spiel stand bis zum Schluss auf Messers Schneide und am Ende ein gerechtes 18:18 auf der Anzeigetafel.

Gegen die HSG Lauingen-Wittislingen taten sich die SCV-Jungs in der ersten Halbzeit unerwartet schwer. Zwar führten sie meist, doch bekamen sie in der Abwehr zunächst zu wenig Zugriff. Mit einem knappen 9:8 für den SCV ging es in die Pause. Danach zeigte Philipp im Tor, gestärkt durch den vom Trainer verordneten Obstriegel, einige tolle Paraden, hielt unter anderem einen Siebenmeter und ließ nur noch viermal den Ball an sich vorbei ins Netz. Im Angriff klappte nun auch einiges besser, auch die erste wenige Wochen spielenden Jungs bekamen wie alle anderen Spieler Einsatzzeiten und zeigten ihr Potential. Über 14:10 baute der SCV seine Führung zu einem ungefährdeten 21:12-Erfolg aus und holte sich mit dem ersten Sieg nach zwei Unentschieden und einer Niederlage das notwendige Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben. Insgesamt überzeugte die Mannschaft mit viel Einsatz und Willen und bewies, dass einiges in ihr steckt.

(Werner Gallbronner)

Es spielten: Philipp (Tor), Jan, Jeremias (17), Laurenz, Felix (8), Elias (1), Dejan (4), Leon, Raphael (6), Ben E., Franz (3), Ben H.

1. Spieltag am 15.09.2019 in Pfuhl

Holpriger Start für die SCV-Jungs

Einen etwas holprigen Saisonstart in der Bezirksoberliga hatte die mD-Jugend am Sonntag in Pfuhl. Im 1. Spiel gegen den TSV Niederraunau war die Partie einmal mehr wieder sehr eng. Die junge Truppe um die 3 Spielmacher, die bereits in der mC- Jugend ihre Landesliga-Erfahrungsn sammeln, schlugen sich gut und boten den Niederraunauer Jungs Paroli. Trotzdem wurde es gegen Ende dramatisch. Kurz vor Spielende hielt Philipp, beim Standvin 10:10, einen Siebenmeter. Der Raunauer Schütze lies seinen Frust daraufhin an einem SCV-Spieler aus - Folge: rot und Siebenmeter für den SCV, den Felix auch versenkte. Leider hielt der Jubel nur kurz - der Schiedsrichter gab aufgrund eines technischen Fehlers das Tor nicht! So blieb es beim 10:10.

Gleich im Anschluss in der 2. Partie gegen die JSG Burlafingen/Straß waren die Vöhringer vorallem in der Defensive zu nachlässig. Dies war auch dem ersten Spiel geschuldet, welches von den Jungs alles abverlangt hat. Besonders den großen Kreisläufer bekamen sie nicht in den Griff. Am Ende stand eine knappe 20:22 Niederlage auf der Anzeigetafel.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen