SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Spielberichte – wD-Jugend

2. Spieltag vom 30.11.2019

Am 30.11.2019 traf die weibliche D-Jugend im heimischen Sportpark auf die Teams des TSV Neusäss und die JSG Friedberg-Kissing.

Im ersten Spiel gegen den TSV Neusäss war die erste Halbzeit auf beiden Seiten geprägt von Ungenauigkeiten im Passspiel. Bis zur 12 Minute ging das Spiel ständig hin und her. Vöhringen legte vor und Neusäss glich aus. Der Zwischenstand war 3:3. Bis zur 14 Minute erarbeiteten sich die SCV'lerinnen eine 5:3-Führung. Durch eine Unachtsamkeit kam der TSV noch zum 5:4-Anschlusstreffer.

Die Trainerinnen, Sandra Hase und Tina Hieber, brachten das Team in der Halbzeitpause wieder auf Kurs. Aus einer sichereren Defensive kontrollierte der SCV jetzt das Spiel und ließen nur noch wenige Tore zu. Aus der gewonnenen Sicherheit in der Abwehr gingen die Vöhringerinnen mutiger und zielstrebiger in die Offensive und wurden mit einem 11:7-Sieg belohnt.

Da die JSG Friedberg-Kissing im folgenden Spiel den TSV Neusäss 15:5 wegputzte, war von einer knappen Partie auszugehen. Beide Teams schenkten sich in der Abwehr nichts, so dass es nach 12 Minuten lediglich 2:1 für Vöhringen stand. Bis zur Halbzeit erzielten die SCV'lerinnen noch drei weitere Tore zum 5:1-Halbzeitstand. Die Trainerinnen stellten das Team auf einen anrennenden Gegner ein.

Durch die konsequente Abwehrarbeit und schnelle Pässe wurde die Führung bis zur 20 Minute auf 8:1 ausgebaut werden. Die JSG machte jetzt noch einmal Druck und kam in der 21 Minute zu zwei weiteren Toren und verkürzte auf 8:3. Jetzt ging ein Ruck durch das Team des SCV. Sie ließen keine Gegentreffer mehr zu und erzielten noch zwei Treffer zum Endstand von 10:3.

Von Spiel zu Spiel steigert sich das noch junge Team der weiblichen D-Jugend. Macht weiter so!

Trainerinnen: Sandra Hase, Tina Hieber

Spielerinnen: Sevval Yilmaz, Damla Yilmaz, Mia Gans, Romy Klaric, Rabea Schraml, Doga Demir, Eda Coban, Emily Springer, Felicia Betz

(Autor: Christian Springer)

Heimspieltag vom 05.10.2019

Am 05.10.2019 traf die weibliche D-Jugend mit nur einer Torhüterin und sechs Feldspielerinnen im heimischen Sportpark auf die Mannschaften des TSV Meitingen und TSV Bäumenheim.

Als ersten Gegner mussten sie gegen die Meitinger antreten. Die gegnerischen Spielerinnen waren zumeist größer und älter, was den SCV'lerinnen merklich Respekt einflößte. Dies dauerte auch bis zur zehnten Minute an, so dass die TSV Meitingen auf klare 6:1-Führung herausspielte. In den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit stabilisierte sich das Spiel der Vöhringerinnen, wodurch die erste Halbzeit mit 8:3 für Meitingen endete. In der zweiten Halbzeit hielten die SCV'lerinnen bis zur 24. Minute durch ein verbessertes Abwehrspiel sowie guten Torhüterparaden dagegen. Dies führte zum zwischenzeitlichen 9:4. Jetzt machte sich die leere Ersatzbank langsam bemerkbar. Die Gäste kamen nun zu weiteren drei Toren. In der 28. Minute erhielt der SCV eine zwei Minuten-Strafe. Da kein Ersatzspieler verfügbar war, mussten die Mädels das Spiel in Unterzahl zu Ende spielen. Schlussendlich verlor das Vöhringer Team 14:5.

Nach einer 50-minütigen Pause trafen sie auf das Team des TSV Bäumenheim. Die Trainerinnen, Tina Hieber, Sandra und Sarah Hase, sprachen den Mädchen viel Selbstvertrauen und Mut zu. Diesmal wirkten sie von Beginn an konzentriert. Sie zeigten in der ersten Halbzeit ein perfektes Abwehrverhalten und eine nahezu 100%-ige Chancenauswertung, die zusammen zur 7:0-Halbzeitführung führte. Auf der Welle der Euphorie ließen die SCV'lerinnen nichts mehr anbrennen. Sie spielten konzentriert weiter und ließen den Bäumenheimerinnen nur wenige Chancen. Auch wenn die eigenen Chancen  jetzt weniger konsequent genutzt wurden, änderte dies jedoch nichts am verdienten 10:1-Sieg.

Bleibt zu hoffen, dass die Spielerinnen der weiblichen D-Jugend durch die Erfahrungen des ersten Spieltages Mut und Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben getankt haben.

Hasst du Lust in einem reinen Mädchenteam Handball zu spielen? Bis du Jahrgang 2007 o. 2008? Dann Besuch uns doch mal und probier es einfach aus. Wir trainieren immer montags von 17:00 - 18:30 Uhr in der Ballspielhalle und mittwochs von 17:00 - 18:30 Uhr in der Sportparkhalle. Das Team freut sich auf dich!

Trainerinnen: Tina Hieber, Sandra Hase, Sarah Hase

Spielerinnen: Mia Gans, Romy Klaric, Damla Yilmaz, Doga Demir, Felicia Betz, Emily Springer, Eda Coban

(Autor: Christian Springer)

MiniWM 2019

In diesem Jahr findet im Zeitraum von 30. November bis 15. Dezember 2019 die Handball Weltmeisterschaft der Frauen in Japan statt. Der Bayrische Handball-Verband führt deshalb mit Vereinsmannschaften der weiblichen D-Jugend eine Mini-WM durch. Jeder teilnehmenden Mannschaft wird ein Land, dass an der Weltmeisterschaft in Japan teilnimmt, zugelost.

Die weibliche D-Jugend hat am 03.10.2019 als Serbien an der Vorrunde in Schwabmünchen teilgenommen. Sechs Teams spielten zweimal acht Minuten in einer Gruppe gegeneinander, wovon sich die besten Drei für die Hauptrunde qualifizierten. Die Gegner waren die Niederlande (TSV Allach), Angola (HCD Gröbenzell), Cuba (TSV Weilheim), Norwegen (TSV Schwabmünchen) und Slowenien (HSG Schwabkirchen). Hierbei wurden die SCV'ler von drei Spielerinnen der SG Ulm & Wiblingen verstärkt.

Zu Beginn ging es gegen die Niederlande. Die meisten Spielerinnen waren wesentlich länger als die Serben. Dies flößte den jungen Spielerinnen eine Menge Respekt ein, was in der ersten Hälfte zu vielen unnötigen Fehlpässen führte. Auch spielerisch waren die Oranjes klar dominierend, so dass es trotz einer besseren zweiten Halbzeit mit einer 5:15-Niederlage endete.

Im zweiten Spiel traf die weibliche D-Jugend auf Angola. Der Gegner war diesmal auf Augenhöhe. Bis in Mitte der zweiten Halbzeit lieferten sich beide Teams einen schönen Schlagabtausch, der zu einem 4:4 führte. In der fünften Minute war das Glück auf der Seite der Angolaner, ein Lattentreffer prallte unglücklich an den Rücken der serbischen Torhüterin ging ins Tor. Durch einen Fehlpass erhöhten die Afrikaner auf 4:6. Die Antwort des serbischen Teams folgte in der sechsten Minute zum 5:6-Anschlusstreffer. Jetzt mussten das Team vom Balkan mehr Risiken eingehen und wurden mit zwei weiteren Toren bestraft. Das Spiel endete mit einer 5:8-Niederlage.

Um jetzt noch eine reelle Chance auf die Hauptrunde zu haben, mussten die letzten drei Gruppenspiele gewonnen werden. Die Trainerinnen, Sandra und Sarah Hase, versuchten in der Spielpause das Team wieder aufzurichten.

Jeder konnte die Entschlossenheit der jungen Serbinnen erkennen. Die Cubanerinnen ließen sich davon jedoch nicht beirren und gingen relativ schnell in Führung. Jedoch kam der Ausgleich postwendend. Beide lieferten sich ein hartes aber faires Spiel, wobei bis zur sechsten Minute der zweiten Halbzeit immer das Team aus Cuba vorlegte und das Team aus Serbien wieder ausglich. Beim Stand von 5:5 nutzen die Serbinnen zwei Fehler und gingen schlussendlich mit 7:5 in Führung. Irgendwie bekamen sie nun Angst vor der eigenen Courage und brachten durch mehrere Fehlpässe den Gegner wieder stark. Durch eine gute Torhüterleistung reichte es aber zu einem 7:6-Sieg. Damit war der erste Schritt für die Qualifikation zur Hauptrunde getan.

Das Team aus Norwegen war der nächste Gegner. Das Team war spielerisch und körperlich so stark, dass es zur Halbzeit 9:1 für Norwegen stand. In der zweiten Halbzeit kamen die Serbinnen besser ins Spiel, so dass dass Spiel mit einer 3:13-Niederlage endete. Damit war die Minimalchance für die Hauptrunde zerronnen.

Im letzten Spiel wollte das serbische Team noch einen Erfolg einfahren und ging gegen das Team aus Slowenien hoch konzentriert auf das Feld. Beide Team neutralisierten sich zumeist, so dass es zur Halbzeit 3:2 für Serbien stand. Bis zur siebten Minute der zweiten Halbzeit stand es 4:4. Kurz vor Schluss nutzten die Sloweninnen einen Tempogegenstoß zum 4:5-Endstand.

Serbien hat die Vorrunde auf dem fünften Platz abgeschlossen.

Danke nochmals an die drei Mädels von der SG Ulm & Wiblingen fürs mitmachen.

Trainer: Sandra und Sarah Hase

Spielerinnen SCV: Mia Gans, Damla Yilmaz, Sevvel Yilmaz, Doga Demir, Romy Klaric, Emily Springer, Felicia Betz

Spielerinnen SG Ulm & Wiblingen: Annika Hecht, Alba Pagliari, Penelope Pagliari

(Autor: Christian Springer)

Eitle-Cup 2019

Am 08.09.2019 nahm die weibliche D-Jugend am Eitle-Cup 2019 beim FC Burlafingen im Schulzentrum in Pfuhl teil. Da eine Spielerin krankheitsbedingt ausgefallen war, bestand das Team nur aus 6 Spielerinnen, so dass in den Spielen mit 5 Feldspielerinnen und einer Torhüterin gespielt wurde. Hier gilt der Dank an die gegnerischen Teams die im Rahmen der Fairness ebenfalls mit nur 5 Feldspielerinnen antraten.

Im ersten Gruppenspiel standen sie dem VFL Günzburg gegenüber. Anfänglich konnten die SCV'lerinnen noch gut mithalten. Im Laufe der 20-minütigen Partie konnten Sie aufgrund der fehlenden Auswechselspieler das Tempo nicht mehr mitgehen, so dass der VFL zu mehreren Torabschlüssen kam. Das eingespielte Team des VFL Günzburg gewann klar mit 15:5.

Der zweite Gruppengegner war der TV Immenstadt. Die Vöhringerinnen gingen hoch motiviert in die Partie. Die Immenstädter spielten aus einer starken Defensive heraus und machten das Offensivspiel für das Vöhringer Team sehr schwierig. Bei vielen Abschlussversuchen wollten die SCV-lerinnen es zu genau machen und traffen nur Pfosten oder Latte. Gegen Ende der Partie wurden die Beine immer schwerer, was die TV'lerinnen mit schnellen Toren ausnutzten. Am Ende zeigte die Anzeige eine 1:8-Niederlage für den SCV an.

Die Trainerinnen, Tina Hieber und Sandra Hase, stimmten die Mannschaft auf das Platzierungsspiel gegen die SG Ulm-Wiblingen um den vorletzten Platz ein. Man spürte bereits zu Beginn, dass keines der Teams Letzter werden wollte. Die Partie ging ständig hin und her, so dass es vier Minuten vor Ende 8:8 stand. Leider schwanden bei den jungen Vöhringerinnen  die Kräfte, so dass die SG Ulm-Wiblingen das Spiel mit 12:8 gewann.

Es ist zu hoffen, dass noch ein paar neue Spielerinnen zum Team dazustoßen. Also wer Jahrgang 2007 oder 2008 ist und Lust hat in einem Team zu spielen, ist herzlich zum Schnuppertraining eingeladen. Als Ausrüstung benötigt man lediglich Hallensportschuhe und Sportbekleidung. Dann vielleicht bis demnächst!

Trainerinnen: Tina Hieber und Sandra Hase

Spielerinnen: Mia Ganz, Romy Klaric, Sevval Yilmaz, Eda Coban, Emily Springer, Felicia Betz

Autor: Christian Springer

Kinderolympiade Ulm vom 20.07.2019

Die weibliche D-Jugend hat am 20.07.2019 an der Kinderolympiade anlässlich des diesjährigen Schwörwochenendes teilgenommen. Hierbei wurden zwei Spiele gegen die männliche und weibliche D-Jugend der HSG Ulm-Wiblingen bestritten.

Im ersten Spiel gegen die männliche D-Jugend merkte man den jungen Spielerinnen an, dass dies ihr erstes Spiel als Mannschaft war. Die Partie war in der ersten Halbzeit geprägt von Nervosität und vielen Abspielfehlern. Was relativ deutlich zu einer klaren Führung für die Jungenmannschaft führte. In der Halbzeitpause gaben die Trainerinnen, Tina Hieber und Sandra Hase, nocheinmal klare Anweisungen und sprach dem noch jungen Team Mut zu. Dies machte sich durch ihr beherzteres und selbstbewussteres Auftreten bemerkbar. Die Abspielfehler wurden weniger und die Passstaffeten sicherer. Selbst gegen die starken Jungen gelangen jetzt einige Spielzüge, die zum Teil zum Torerfolg führten. Das Schlussresultat war jedoch eindeutig zugunsten der HSG Ulm-Wiblingen.

Im zweiten Spiel ging es gegen die weibliche D-Jugend der HSG Ulm-Wiblingen. Relativ schnell hatten die Vöhringerinnen einen kleinen Vorsprung zum 3:0 herausgespielt. Da der SCV nur eine Auswechselspielerin hatte, konnten die Mädchen das vorgelegte Tempo nicht bis zur Halbzeit halten. Die HSG glich erst aus und erhöhte kurz vor Schluss auf 4:3. In der zweiten Halbzeit zeigten die SCV'lerinnen eine verbesserte Abwehrarbeit und ließen dadurch wesentlich weniger Chancen zu. Das Spiel ging jetzt hin und her. Zum Schluss wurde ihr Kampfgeist mit einem 7:6-Sieg belohnt.

Dies war die erste Bewährungsprobe der weiblichen D-Jugend.

Falls Ihr Lust auf Handball bekommen habt, schaut doch einfach mal im Training vorbei! Die Trainingszeiten findet ihr hier.

Wir brauchen noch Spielerinnen, die Lust auf Sport im Team haben!!!!

Trainerinnen: Tina Hieber, Sandra Hase

Spielerinnen: Mia Gans, Romy Klaric, Damla Yilmaz, Sevval Yilmaz, Eda Coban, Doga Demir, Emily Springer, Felicia Betz

Autor: Christian Springer

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen