SC Vöhringen 1893 e.V.

Abteilung Handball

Spielberichte – mD-Jugend

Männliche D- Jugend qualifiziert sich als 5. für die Bezirksoberliga

In der zweiten Runde der Qualifikation trat die männliche D- Jugend des SC Vöhringen am Samstag in Leipheim an. Zwei Wochen nach dem erfolgreichen Heimspieltag wollte die Mannschaft die gute Ausgangsposition nutzen, um sich mit zwei weiteren Siegen den Platz in der höchsten Liga zu sichern.

Glücklicherweise konnte dabei der Trainer auf die fast gleiche Mannschaft setzen, die am ersten Spieltag der Qualifikation 7:1- Punkte verbuchte. Gegner an diesem Samstagnachmittag waren die Gastgeber aus Leipheim, Ludwigsfeld und Schwabmünchen. Vöhringen gelang es dabei nicht ganz, an die gezeigten Leistungen aus dem Sportpark anzuknüpfen. In allen drei Spielen ließen die männlichen Nachwuchsspieler vor allem in der Abwehr den letzten Einsatzwillen vermissen und den Gegenspielern wurde zu viel Freiraum gewährt.  Trotzdem sollte es am Ende für die erfolgreiche Qualifikation reichen, was den Trainer erfreut.

Das erste Spiel fand dann gegen die Heimmannschaft aus Leipheim statt. Der SCV dominierte von Anfang an das Spiel, setzte sich über 2:1 in der dritten Minute dann konstant immer weiter ab. Nach sechs Minuten führte die D- Jugend mit 5:2 und konnte bis zur Halbzeit noch vier weitere Treffer folgen lassen. Mit der deutlichen 9:2- Halbzeitführung im Rücken, wurde in der zweiten Halbzeit viel gewechselt und es sollten die Kräfte für die weiteren Partien gespart werden. Am deutlichen 14:4- Erfolg änderte dies jedoch nichts und Sieg Nummer eins war eingetütet.

Im zweiten Spiel traf der Vöhringer Nachwuchs dann auf die Nachbarn aus Ludwigsfeld. Nach einem guten Start ins Spiel ging Vöhringen in der dritten Minute mit 3:1 in Führung. Beim 5:3 nach sechs Minuten gelang es Ludwigsfeld zum letzten Mal auf zwei Treffer zu verkürzen, ehe sich Vöhringen im Verkauf der ersten Halbzeit immer weiter absetzen konnte. In den folgenden fünf Minuten blieb der SCV ohne Gegentreffer und schaffte mit fünf eigenen Treffern zum 10:3 bereits die Entscheidung. Ludwigsfeld gelang der letzte Treffer vor der Halbzeit und so wurden beim 10:4 die Seiten gewechselt. Auf Vöhringer Seite fanden erneut einige Wechsel statt, über 13:5 endete das Spiel 15:6. Die Freude auf Seiten der D- Jugend war groß, denn nun war bereits schon klar, dass man sich für die ÜBL qualifiziert hatte und sich im Herbst mit den besten Mannschaften des Bezirks messen darf.

Im letzten Spiel der diesjährigen Qualifikation standen sich der SCV und Schwabmünchen gegenüber. Hier zeigte sich dann deutlich das bereits oben angesprochene Problem, dass man ohne Einsatzwillen in der Abwehr große Schwierigkeiten in einem Handballspiel hat. Zu selten gelang es den Angriff von Schwabmünchen zu stoppen und für eine Unterbrechung zu sorgen. Im Angriff fehlte gegen die offensive Abwehr die Bewegung und so war es für Schwabmünchen ein leichtes, viele Bälle herauszufangen. Bis zum 3:6 in der siebten Minute blieb der SCV noch dran, doch beim 4:10 in der Halbzeit war das Spiel bereits entschieden. In den ersten Minuten nach der Halbzeit war das Spiel dann wieder ausgeglichen und Vöhringen konnte den Abstand bei sechs Treffern halten. Zum Ende hin war dann allerdings die Luft etwas raus und Schwabmünchen setzte sich mit 9:21 deutlich durch. Am Rande sollte noch erwähnt werden, dass Schwabmünchen hauptsächlich Spieler des älteren Jahrgangs hat, die den hauptsächlich jüngeren Jahrgang des SCV gegenüberstanden. Beide Mannschaften werden sich in der nächsten Saison dann in der ÜBL erneut gegenüberstehen.

Somit ist dies diesjährige Qualifikation aus Sicht der männlichen D- Jugend mit Platz 5 erfolgreich abgeschlossen und man darf in der höchsten Spielklasse des Bezirks antreten. Hier wird der SCV öfters vor dem Problem stehen, dass der Kader aus vornehmlich jüngeren Spielern gegen Mannschaften mit Spielern aus dem älteren Jahrgang das ein oder andere Problem haben könnte.

Über den Sommer hinweg wird die D- Jugend nicht ganz untätig sein. Neben den Trainingseinheiten stehen im Juli die Turnierteilnahmen in Wangen und Günzburg auf dem Plan.

Erfolgreicher Heimspieltag mit Platz 1

Am Sonntag, den 15.5.22 fand im heimischen Sportpark der erste Spieltag der Qualifikation für die männliche D- Jugend des SC Vöhringen statt. Zum Heimspieltag empfing der Nachwuchs die Gastmannschaften aus Burlafingen, Mering, Wertingen und Haunstetten. Nicht anwesend waren leider neutrale Schiedsrichter des Bezirks, diese wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag ohne Mitteilung ersatzlos gestrichen und der SCV stand am Samstagmorgen auf ein Mal ohne Schiri da. Ein bis dahin perfekt organisierter Spieltag stellte die Mannschaftsverantwortliche Nadine und Trainer Michael am Samstag vor eine neue Herausforderung. Dank der Unterstützung von Alicia aus der letztjährigen weiblichen A-Jugend, Spielervater Jürgen und der männlichen B- Jugend konnten Schiedsrichter gefunden werden.

Im Turniermodus „Jeder gegen Jeden“ kämpften die Teams um Punkte für die Abschlusstabelle, die nach einem weiteren Spieltag in zwei Wochen mit der Quotientenregelung erstellt wird. Anhand dieser Tabelle steigen die acht besten Mannschaften in die Bezirksoberliga auf.

Auf Vöhringer Seite trainierte der Kader in den letzten Wochen durchgehend und versuchte sich optimal auf die Spiele vorzubereiten. Da 85% der Spieler dem jüngeren Jahrgang angehören oder sogar noch in der E- Jugend spielen, war man sehr gespannt, wie man sich in der Qualifikation zurechtfindet.

Im ersten Spiel des Tages gegen Burlafingen merkte man beiden Mannschaft die Nervosität an. War es doch etwas anderes, vor Publikum und gegen fremde Gegner zu spielen, als zu trainieren. Mit zwei schnellen Toren innerhalb von 25 Sekunden ging Burlafingen in der 4. Minute in Führung. Im Gegenzug dann der erste Treffer für den SCV, den Burlafingen mit dem 1:3 direkt beantwortete. Nach dem Seitenwechsel konnte Vöhringen immer mehr die Oberhand gewinnen und schaffte es mit drei Toren eine Minute vor Schluss mit 4:3 in Führung zu gehen. In der Abwehr wurde beherzt zugepackt, leider mit einem 7m als Folge. Diesen nutzten die Gäste zum Ausgleich und in den verbleibenden 20 Sekunden gelang kein Treffer mehr. So endete das erste Spiel mit einem Unentschieden, wobei mehrere freie Torchancen nicht genutzt wurden.

Gegen Mering 2 gelang es im zweiten Spiel von Beginn an Druck auf die Abwehr zu machen und in regelmäßigen Abständen fielen die Tore für Vöhringen. Ohne Gegentreffer in der ersten Hälfte nahm sich die Mannschaft vor, in der Abwehr aufmerksam zu sein und den sechs eigenen Treffern noch weitere folgen zu lassen. Das nächste Tor gelang Mering zum 6:1, bevor drei weitere Treffer zum 9:1- Endstand für den SCV folgten.

Nach einer kleinen Mittagspause traf man im dritten Spiel auf Wertingen. Es gelang dabei, an die Leistung aus dem Spiel davor tadellos anzuknüpfen. In der Abwehr sehr stabil, konnte der Gegner rechtzeitig am Torwurf gehindert werden. Belohnung dafür war eine komfortable 5:0- Halbzeitführung. Wie im Spiel davor wurden im zweiten Spielabschnitt munter gewechselt und verschiedene Spieler auf verschiedenen Positionen getestet.  Mit einem 7:0 fanden die nächsten beiden Punkte den Weg auf das Konto von Vöhringen.

Zum vierten und letzten Spiel des Tages trafen mit dem SCV und Haunstetten die vermeintlich stärksten Mannschaften des Tages aufeinander. Zuvor konnte Haunstetten gegen Burlafingen gewinnen und hatte bereits 6 Punkte gesammelt. Vöhringen hatte Spaß am Gewinnen gefunden und wollte den Spieltag als Erster abschließen. Der Beginn des Spiels gelang perfekt und nach vier Zeigerumdrehungen lagen die Vöhringer Jungs bereits mit 4:0 in Front.  Haunstetten gelang der Treffer zum 4:1, hatte anschließend die Möglichkeit per 7m zum 4:2, doch dieser konnte abgewehrt werden. Zwei weitere Torerfolge für den SCV bedeuteten dann schon die vorentscheidende 6:1- Halbzeitführung. Nach Wiederanpfiff verteidigte Vöhringen den Vorsprung bis zum Ende des Spiels, welches mit 7:3 endete.

Damit belegt der SC Vöhringen am Ende den ersten Platz mit 7:1 Punkten und gewann den ersten Spieltag in der Qualifikation. Mit dieser überzeugenden Leistung stießen die Jungs die Türe für die Bezirksoberliga ganz weit auf und verschafften sich eine sehr gute Ausgangsposition. Nun gilt es in zwei Wochen die Leistung beim Spieltag in Leipheim zu bestätigen und die noch benötigten Punkte für die Bezirksoberliga zu sammeln.

Mit mannschaftlicher Geschlossenheit und als Team überzeugte die männliche D- Jugend an diesem Tag. Die Verantwortung verteilte sich auf viele Schultern und alle anwesenden Spieler leisteten ihren Beitrag, um diesen Erfolg zu ermöglichen.

Ebenso gilt den Eltern ein großer Dank, die mit tatkräftiger Unterstützung beim Verkauf und am Kampfgericht einen reibungslosen Ablauf des Heimspieltags ermöglichten.

SC Vöhringen - TSV Friedberg 9:32

Zum letzten Heimspiel der Saison 2021/ 2022 empfingen die Vöhringer Handballer den TSV Friedberg. Im Vergleich zum Unentschieden im Hinspiel, musste auf Seiten der Vöhringer der Kader etwas umgebaut werden. Die beiden besten Spieler verletzt beziehungsweise wegen Corona nicht mit dabei, wurde der Kader mit zahlreichen Spielern aus der E- Jugend aufgefüllt.

Unter diesen Voraussetzungen war klar, dass es ein schweres bis unmögliches Unterfangen werden würde, um im Sportpark Punkte zu holen. Der Start ins Spiel gelang ganz gut und in den ersten 10 Minuten konnte man mit den Gästen auf Augenhöhe agieren. Bis zur Halbzeit konnte sich Friedberg dann deutlich absetzen.

In der zweiten Halbzeit gab es für alle Spieler ausreichend Spielzeit und jeder konnte Erfahrungen während des Spiels sammeln. Erfreulicherweise gelang es den jungen Spielern, einige schöne Tore zu erzielen. Dies konnte aber die 9:32- Heimniederlage auch nicht verhindern.

Unter diesen Vorzeichen ist das Ergebnis eher sekundär. Es mussten Spieler Verantwortung übernehmen, die sonst nicht im Vordergrund stehen. Was den Trainer sehr erfreulich stimmt, ist die Erkenntnis, dass man sich im Vergleich zur Vorwoche wesentlich mehr zutraute, gegen eine offensive Abwehr Ideen entwickelte und sich Chancen herausspielen konnte.

Nun gilt es, in den neuen Jahrgang zu wechseln und sich dort für die anstehende Qualifikation im Mai einzuspielen.

TSV Niederraunau - SC Vöhringen 30:7 (15:4)

TSV Niederraunau – SC Vöhringen

Nachdem man sich letztes Wochenende im Sportpark gegenüberstand, fand an diesem Wochenende gleich das Rückspiel in Niederraunau statt. Auf Vöhringer Seite wurden die beiden Toptorschützen für die männliche C- Jugend freigestellt, um hier im Ringen um den Titel in der Landesliga unterstützen zu können. Glücklicherweise fiel der Spieltag der gE- Jugend aus, so dass man hier den Vöhringer Kader auffüllen und den Spielern Spielzeit in der nächsthöheren Jugendmannschaft geben konnte.  Dies machte sich auf dem Feld von Anfang an bemerkbar und über die gesamte Spielzeit hinweg war ein Klassenunterschied zu sehen. Die überlegenen Gastgeber setzten sich sofort von Vöhringen ab und spätestens in der Halbzeit war das Spiel entschieden. Die 30:7- Niederlage am Ende war aufgrund des Leistungsunterschiedes in Ordnung und spielgelte die Kräfteverhältnisse wieder.

Wenn man beachtet, dass teilweise fünf Spieler der nächstjährigen D- Jugend gleichzeitig auf dem Platz standen, haben sowohl Trainer als auch Spieler gesehen, was mögliche zukünftige Trainingsinhalte sein können. Erfreulich war zu sehen, dass man sich trotz Misserfolgen nicht unterkriegen hat lassen und sowohl im Angriff als auch in der Abwehr einzelne kleine Erfolge feiern konnte. Gemeinsam wurde das Spiel respektvoll zu Ende gebracht und als Team gearbeitet.

Jetzt warten für den SCV noch ein Heim- und ein Auswärtsspiel, ehe die Saison zu Ende ist.  Hier sollte es gelingen, nochmals alle Kräfte zu mobilisieren und zum Ende der Runde nochmals Punkte zu holen.

Michael Aust

SC Vöhringen - TSV Niederraunau 12:24 (6:13)

Am Samstag unterlag die männliche D-Jugend des SC Vöhringen den ungeschlagenen Gästen aus Niederraunau mit 12:24 (6:13). Im Vergleich zur Vorwoche gelang es dem SCV zumindest, eine deutlich bessere Leistung im Sportpark zu zeigen, auch wenn man am Ende den Nachbarn die Punkte überlassen musste.

Die ersten fünf Minuten gestalteten sich als kleine Abtastphase beider Teams. Beim 1:2 und 2:4 konnte Vöhringen jeweils Treffer erzielen, ehe sich in den folgenden Minuten Niederraunau deutlich absetzen konnte. Die Gastgeber spielten sich schöne Chancen heraus, hatten aber im Abschluss Pech oder es fehlt der letzte genaue Pass. Hier zeigte sich der Gast sicherer am Ball und auch zielstrebiger auf dem Weg zum Tor. Über 4:9 wurden beim 6:13 die Seiten gewechselt. In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit war es dann ein ausgeglichenes Spiel und es blieb bis zum 9:16 beim Rückstand von sieben Toren. Die letzten zehn Minuten des Spiels gehörten dann wieder den Gästen, die die steigende Fehlerzahl auf Vöhringer Seite nochmals eiskalt ausnutzten. Beim 9:19 betrug der Rückstand erstmals zehn Tore.

Wie anfangs schon erwähnt, gelang es den Jungs eine bessere Leistung als letztes Wochenende aufs Feld zu bringen. In der Abwehr wurde beherzter zugepackt, es gelang Unterbrechungen zu schaffen. Dies hatte auch zur Folge, dass die beiden Torhüter mehrere Bälle halten konnten und somit eine gute Leistung zeigten.  Im Angriff gelang es vermehrt, sich schöne Chancen herauszuspielen. Oftmals fehlte die letzte Genauigkeit im Pass, um sich noch mehr Möglichkeiten zu erschaffen.

Ein großes Dankeschön auch an David Schuler von der 1. Männermannschaft, der sich bereit erklärt hatte, das Spiel zu pfeifen und dabei eine sehr gute Leistung zeigte. 

Nächste Woche kommt es dann dank Corona- Spielplan gleich zum Rückspiel in Niederraunau.

Michael Aust

SC Vöhringen - TSV Haunstetten 18:29 (8:13)

Keinen guten Tag erwischte die männliche D- Jugend des SC Vöhringen im Heimspiel gegen den TSV Haunstetten. In den letzten beiden Wochen von Corona geplagt, fand wenig Training statt. Dies sollte sich heute deutlich bemerkbar machen. Dabei gestalteten sich die ersten 10 Minuten noch sehr vielversprechend. Bis zum 5: 6 gelang es immer, den Ausgleich zu erzielen, ehe der SCV beim 5:7 zum ersten Mal mit zwei Treffern in Rückstand geriet. Von nun an häuften sich die technischen Fehler im Angriff deutlich, Bälle wurden dem Gegner direkt in die Hände gespielt. Haunstetten konnte mehrere Konter erfolgreich abschließen und der SCV lag beim 8:13 zur Halbzeit deutlich zurück. Nach dem Seitenwechsel gelang es innerhalb von zwei Minuten auf 11:14 zu verkürzen. Doch genauso schnell wie die Struktur im Angriff kam, ging sie leider auch wieder verloren. Das weitere Spiel ähnelte dem Ende der ersten Halbzeit. Viele Bälle wurden im Stehen angenommen und so war es ein leichtes für die Abwehr der Gäste, den SC Vöhringen am Torschuss zu hindern. Die gegnerischen Spieler, hellwach in der Abwehr, erkämpften sich zahlreiche Bälle oder fingen diese direkt heraus und bestraften jeden Fehler der Vöhringer mit einem Konter. Über 14:20 stand am Ende eine deutliche 18:29 Heimniederlage auf der Anzeigetafel.

Am Ende muss man sagen, dass auch dieses Ergebnis absolut in Ordnung geht. Zehn Abspiele in die Hände des Gegners und eine 100% Trefferquote des Gegners beim Konter machten es unmöglich, das Spiel enger zu gestalten. Dabei muss sich Vöhringen selbst  an die eigene Nase fassen, denn sämtliche Tugenden eines Handballspiels ließ man an diesem Sonntag doch sehr deutlich vermissen.

SC Vöhringen - TSV Schwabmünchen 16:15 (6:7)

Nach einer Woche Pause empfing die männliche D-Jugend des SC Vöhringen am Samstag den ungeschlagenen Tabellenführer aus Schwabmünchen. Die Gäste, angereist ohne Auswechselspieler und ohne die Top drei Rückraumspieler, spielten bisher eine tadellose Saison. Im Hinspiel konnte der SCV bis zur 25. Minute gut mithalten, ehe sich Schwabmünchen deutlich absetzen konnte und am Ende mit zehn Toren gewann. Auf Vöhringer Seite konnte man seit langem unter der Woche mal wieder vollzählig trainieren und das wollte man dann im Spiel auch umsetzen. Die Heimmannschaft startete nervös in das Spiel und konnte nach drei Minuten zum 1: 1 ausgleichen. Beide Teams taten sich in den ersten Minuten sehr schwer mit dem erzielen von Toren. In der elften Minute konnten die Gäste auf 2: 4 erhöhen. Die folgenden  fünf Minuten gehörten dem SCV und die Vöhringer Jungs drehten das Spiel zum 6:4. Die letzten vier Minuten der ersten Halbzeit gehörten dann wieder klar dem Tabellenführer. Drei Tore in Folge bedeutete einen Rückstand von 6:7 zur Halbzeit aus Vöhringer Sicht. Die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel kam Schwabmünchen wacher aus der Kabine und setzte sich beim 7:9 erneut mit zwei Toren ab. Beim SCV schlichen sich vermehrt technische Fehler ein und so dauerte es mehrere Angriffe, ehe der Ausgleich erkämpft werden konnte. Die Gäste nutzten die Fehler und Ballverluste von Vöhringen geschickt, erzielten zwei Tore und führten erneut mit 9:11. Mit Beginn der letzten zehn Spielminuten schaffte der Vöhringer Nachwuchs den Ausgleich und die spannende Schlussphase begann. Jetzt war der SCV am Drücker und legte bis zum 14:14 jeweils selbst einen Treffer vor und die Gäste mussten für einen Ausgleich immer mehr kämpfen. 90 Sekunden vor Ende des Spiels gelang es den umjubelten Treffer zum 16:14 zu erzielen. Im Gegenzug verkürzte der Tabellenführer per 7m zum 16:15 bei noch 50 zu spielenden Sekunden. Glücklicherweise gelang es aus Sicht des SCV den Ball in den eigenen Reihen zu halten und die Zeit herunterzuspielen. Damit gelang es einen vielumjubelten Heimsieg zu erzielen und zwei überraschende Punkte zu ergattern. In der Tabelle bleibt man somit im Mittelfeld. Nach zwei spielfreien Wochenenden beginnt dann die Schlussphase der Saison und es stehen sieben Spiele in Folge an.

VfL Günzburg - SC Vöhringen 25:8 (12:3)

Niederlage im ersten Spiel nach der Corona Pause

Nach ziemlich genau 3 Monaten Pause galt es für die männliche D-Jugend des SC Vöhringen mal wieder auf dem Spielfeld zu stehen und um Punkte zu kämpfen. Der Weg führte nach Günzburg, wo der gastgebende VFL mit einer vollgefüllten Bank auf den kleinen Kader des SC Vöhringen wartete. Die ersten Minuten des Spiels gestalteten sich recht ausgeglichen, Vöhringen konnte sich Chancen erspielen, leider wurden die nicht in Tore umgesetzt. Die Heimmannschaft stellte sich hier wesentlich zielsicherer und effektiver an, entwickelte mehr Zug zum Tor und erspielte sich so zahlreiche Würfe. Nach 10 Minuten lag der SCV leider bereits 6:0 zurück und vergab mehrere freie Chancen. Ein verworfener 7m passte hier irgendwie ins Bild und symbolisierte die Angriffsleistung. In der 13. Minute gelang der erste Treffer zum 6:1, doch eine Aufholjagd wollte sich nicht einstellen. Günzburg zog weiter seine Kreise, der SCV tat sich zum einen sehr schwer freie Chancen zu erspielen und wenn man doch mal frei war, hielt der Günzburger Torwart nahezu alles, was auf sein Gehäuse kam. Mit einem deutlichen 12:3 wurden die Seiten gewechselt. Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Günzburg mit mehr Bewegungsfreude im Angriff, zielstrebig Richtung Tor und weiterhin regelmäßig Tore erzielend. Auf der anderen Seite Vöhringen, um jede Torchance schwer kämpfend und wenn dann doch mal frei, stand der Torwart mit seiner starken Leistung im Weg. Am Ende unterlag der SCV mit 25:8 und machte sich mit der Erkenntnis auf den Heimweg, dass man nur in voller Besetzung mit den Spitzenteams mithalten kann.

Trotz 25 Gegentoren war das Spiel in der Abwehr in Ordnung. Es wurde Einsatz gezeigt, Bälle erkämpft und zugepackt. Vielmehr scheiterte man im Angriff an einer mangelnden Chancenverwertung und am Zusammenspiel. Erfreulicherweise muss man sagen, dass es ca. 15 freie Torwürfe gab, aber einfach an der Wurfkraft scheiterte, um den Ball im Tor zu versenken.

Jetzt hat der SCV zwei Wochen Pause, ehe man im Heimspiel auf den ungeschlagenen Spitzenreiter Schwabmünchen trifft.

TSV Schwabmünchen - SC Vöhringen 28:18 (13:11)

Am Sonntag trat die männliche D- Jugend des SC Vöhringen in Schwabmünchen an. Das frühe Anspiel um 10:30 Uhr stieß bei einigen Spieler auf wenig Gegenliebe und die Augen waren teilweise noch recht klein. Dennoch gelang ein recht guter Start in das Spiel. Vöhringen konnte bis zum 3:3 jeweils einen Treffer vorlegen und Schwabmünchen gelang der Ausgleich. Bis zur 13. Minute gelang es dann den Gastgeber jeweils ein Tor vorzulegen, das dann der SC Vöhringen ausgleichen konnte. Die folgenden 90 Sekunden waren dann gar nicht nach dem Geschmack des SCV: Fehlwurf, Ballverlust und technischer Fehler folgten und wurden jeweils durch schnelle Tore von Schwabmünchen bestraft. Beim 10:7 lag man plötzlich drei Treffer zurück. Nicht aufgebend, kämpfte sich der Vöhringer Nachwuchs wieder auf 12:11 heran und hatte den letzten Ball vor dem Seitenwechsel. Dabei wurde zu schnell ohne Torerfolg abgeschlossen und die Gegner bestraften dies zwei Sekunden vor dem Halbzeitpfiff eiskalt mit dem 13:11. Nach dem Seitenwechsel war beim 14:13 der Anschluss erneut hergestellt und der SCV wähnte sich zurück im Spiel. Diese Freude hielt allerdings nur kurz, denn erneut nutzte Schwabmünchen die Unzulänglichkeiten im Vöhringer Angriff gekonnte aus und erhöhte innerhalb von drei Minuten auf 18:13 in der 25. Minute. Bis zum 21:16 in der 31. Minute blieb der Abstand bei fünf Treffern, ohne dass man nochmals näher rankommen konnte. Die letzten 10 Minuten ergab man sich seinem Schicksal und verlor am Ende recht deutlich mit 28:18. Insgesamt betrachtet das schwächste Spiel der D- Jugend in dieser Saison. Im Angriff zu harmlos, unverständliche Pässe in alle Richtungen und in mehrere Abwehrspieler hin machten das Erzielen von Toren sehr mühsam. Dazu in der Abwehr gedanklich nicht bei den Aufgaben und das gepaart mit wenig Bewegungsfreude führten letztendlich zu dieser Niederlage. Nun stehen drei spielfreie Wochen an, die man nutzen möchte, um die Probleme im Angriff abzustellen.

SC Vöhringen - VfL Günzburg 16:18 (6:6)

Im zweiten Heimspiel in Folge war am Sonntag der VfL Günzburg zu Gast im Sportpark. Gestartet mit einem Sieg und einer Niederlage reisten die Gäste mit ausgeglichenem Punktkonto an. Auf Vöhringer Seite war man sich bewusst, dass es eine schwierige Aufgabe sein wird, die es am Sonntag zu lösen galt.

In einer torarmen (6:6) ersten Halbzeit, konnte sich keine der beiden Mannschaften einen Vorteil erspielen. In der dritten Minute gelang Günzburg der erste Treffer, den Vöhringen ausgleichen konnte. Nach dem 2:2 in der achten Minute, kam die stärkste Phase der Gastgeber. Gestützt auf eine sehr gute Torhüterleistung und zwei gehaltenen 7 Meter, gelang es sich auf 6:3 abzusetzen. Leider ging die Zielstrebigkeit zum Ende der ersten Halbzeit verloren, und es folgte eine starke Phase von Günzburg. So war der Ausgleich zur Halbzeit die fast schon logische Folge.

Günzburg kam nach dem Seitenwechsel deutlich beweglicher und agiler im Angriff aus der Kabine. Damit hatten die Vöhringer Jungs zunehmend Probleme und teilweise waren die Lücken in der Abwehr einfach zu groß. Da im Angriff auf Vöhringer Seite nicht viel zusammenlief und man in puncto Bewegungsfreude den Günzburgern deutlich unterlegen war, waren klare Torchancen Mangelware und man musste um jeden Treffer kämpfen. Die Kombination aus mangelnder Abwehrbereitschaft und Bewegungsarmut im Angriff führte dazu, dass sich Günzburg immer weiter absetzen konnte. Über 9:14 lag der SCV in der 30. Minute mit 10:16 zurück. In den letzten Minuten kämpfte sich Vöhringen noch einmal heran, doch es gelang ihnen nicht mehr den hohen Rückstand aufzuholen. Günzburg nahm aufgrund der besseren zweiten Hälfte verdient beide Punkte mit auf die Heimreise und auf Vöhringer Seite gilt es nun, deutlich mehr Bewegung in das Angriffsspiel zu bringen.

Nächste Woche wartet ein schweres Auswärtsspiel beim Tabellenführer Schwabmünchen auf den Vöhringer Nachwuchs.

Danke auch an die Spieler aus der gemischten E- Jugend, die erneut mitgespielt haben und ihre Aufgaben gut erledigt haben.

(Aufgrund von technischen Problemen mit dem Spielbericht in der zweiten Halbzeit, stimmt die Torfolge hier im Bericht nicht mit dem Onlinespielberichtsbogen überein.)

SC Vöhringen - BHC Königsbrunn 24:20 (15:11)

Zum ersten Heimspiel in der Bezirksoberliga empfing die männliche D-Jugend des SC Vöhringen die Gäste aus Königsbrunn. Der Kader wurde mit drei Spielern der gemischten E-Jugend aufgefüllt, so hatte man doch mehrere Wechselmöglichkeiten. Irgendwie schien Königsbrunn eine Art Angstgegner für die Spieler zu sein, und genau so begann auch die Partie. Von aktiver Abwehrarbeit war lange Zeit sehr wenig zu sehen, es wurde den gegnerischen Spielern hinterher geschaut und dementsprechend gelangen Königsbrunn auch zahlreiche Tore zu Beginn. Da der Vöhringer Angriff von Beginn an gut lief, gelang es sich Mitte der ersten Halbzeit auf 8:6 abzusetzen. Zwar gelang es Königsbrunn noch auf 11:10 zu verkürzen, doch verbesserte Abwehrarbeit und gehaltene Bälle ermöglichten zum Ende der ersten Halbzeit eine 15:11 Führung für den SCV. Mit Beginn der zweiten Halbzeit belohnte sich Vöhringen dank verbesserter Abwehrarbeit mit einer Vergrößerung des Vorsprungs auf sechs Tore. Ab dem 21:15 in der 27. Spielminute folgte eine Schwächephase der Gastgeber. Sieben Minuten ohne eigenen Treffer, einfach verlorene Bälle im Angriff und infolgedessen Konter durch Königsbrunn. Der Rhythmus war etwas ins Stocken geraten, Königsbrunn kam beim 22:20 noch mal gefährlich nahe. Doch die letzten beiden Treffer des Spiels erzielte Vöhringen selbst und gewann das Heimspiel am Ende mit 24:20. Im Vergleich zur Vorwoche schaffte es der Nachwuchs, sich im Angriff wesentlich mehr zu bewegen und sich schöne Torchancen herauszuspielen. Alle anwesenden Spieler erhielten zahlreiche Spielzeit und konnten zum gemeinsamen Erfolg beitragen. Nächstes Wochenende folgt dann das nächste Heimspiel gegen Günzburg, hier wird man dann wohl spätestens sehen, in welchen Tabellen Regionen man spielen wird.

TSV Friedberg - SC Vöhringen 20:20 (10:9)

Vöhringer erkämpfen sich in letzter Minute einen Punkt

Am ersten Oktoberwochenende war es auch für die männliche D- Jugend des SC Vöhringen so weit: Das erste Pflichtspiel in der Bezirksoberliga stand auf dem Spielplan. Zu Gast war der Vöhringer Nachwuchs in Friedberg und musste dort zu später Stunde um 18:00 Uhr antreten. Trotz ungewohnt später Anspielzeit kam der SCV ganz gut ins Spiel und konnte bis zum 2:3 immer vorlegen, was von Friedberg umgehend ausgeglichen wurde. Über 4:3 und 5:4 änderte sich bis zum 7:7 in der 12. Minute nichts, ein Team legte vor, der andere glich aus. In den folgenden sechs Minuten stockten die Vöhringer Angriffsbemühungen und es gelang kein eigener Treffer. Gestützt auf eine gute Abwehrarbeit gelangen den Gastgebern nur zwei Treffer, ehe Vöhringen beim 9:8 den Anschluss erzielen konnte. Beim 10:9 nach 20 Minuten ging es in die Halbzeit. Nach Wiederbeginn folgten dann die stärkste Phase des SCV. Zwei Treffer in Folge ermöglichten die erneute Führung zum 10:11. Über 13:13 konnte sich beim 13:15 und 14:16 Vöhringen selbst mit zwei Treffern bis zur Mitte der zweiten Hälfte absetzen. Friedberg kämpfte sich wieder heran, sechs Minuten vor dem Ende stand es wieder 17:17 und die spannende Schlussphase begann. Je ein Treffer pro Mannschaft in den folgenden beiden Minuten zeigten ein 18:18 auf der Anzeigetafel. Die Gäste aus Vöhringen vergaben die beiden nächsten Angriffe und in der Abwehr mussten zwei Gegentore durch 7m hingenommen werden. 70 Sekunden vor Schluss führte Friedberg erneut mit 20:18. Ein schnelles Tor des SCV zum 20:19, ehe die letzte Minute begann. Dem Vöhringer Nachwuchs gelang es in der Abwehr einen Ball abzufangen und mit einem Konter den erneuten Ausgleich herzustellen. Friedberg hatte in den letzten 30 Sekunden erneut den Ball, doch in der Abwehr ließ Vöhringen keinen freien Wurf zu. Den direkten Freiwurf konnten Block und Torwart gemeinsam entschärfen und so durften sich die Vöhringer Jungs über einen Punktgewinn im ersten Auswärtsspiel freuen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen